Osten

Der Osten von Gran Canaria

Der vierte und damit letzte Teil meiner Inselumrundung führt an die Ostküste von Gran Canaria.
Wenn man vom Flughafen Gando in die Touristengebiete in den Süden fährt, sieht man von der Autobahn aus nur Gewerbegebiete und Fabriken und deshalb gilt dieser Küstenabschnitt als hässlich. Bahia Feliz
Aber das stimmt absolut nicht, da es auch hier wunderbare kleine Dörfer und Strände gibt, die allemal einen Besuch wert sind.

Von der nördlich von San Agustin gelegenen „glücklichen Bucht“ – Bahia Feliz – geht unsere Reise in Richtung der Hauptstadt Las Palmas.Die kleine Feriensiedlung Playa del Aguila (Bucht des Adlers) hat neben einigen Appartementanlagen und kleinen Hotels einen feinen kleinen Strand, der nie überfüllt ist und wer eine gewisse Abgeschiedenheit sucht…
Ganz anders sieht der nächste Stopp aus, Motoren-Gedröhn weisen den Weg zur Kart-bahn „Gran Karting“. Es ist die längste Go-Kart-Strecke auf der Insel und in einem abgesperrten Bereich dürfen auch Kinder und Jugendliche ohne Führerschein Ihre Fahrkünste ausprobieren.
Noch lauter geht es gegenüber der Kart bahn auf der Motorradrennstrecke von Berriel zu.
Auf gleicher Höhe befindet sich die Start- und Landebahn vom kleinen Flughafen des „Aeroclub de Gran Canaria“. Von hier aus kann man die Insel mit einer kleinen Propellermaschine, oder mit einem Hubschrauber aus der Luft erkunden. (weitere Infos unter „Aktivitäten – Hubschrauberrundflug“ auf dieser Homepage)

Am Strand Boca de Las Casillas, ein etwa 1,7 Kilometer langer Strandabschnitt liegt der Ort  „Castillo de Romeral“ Am Hafen gibt es einen kleinen Sandstrand mit Kieseln, hier tummeln sich bei günstigen Wind- und Wellenverhältnissen auch gerne Surfer und Wellenreiter. Vom Hafen gelangt man über eine Seeuferpromenade auch an die beiden Naturschwimmbecken.

Viel bekannter bei den „Wellenreitern“ ist allerdings der Surf-Spot „Pozo de Izquierdo“Pozo de Izquierdo
Aufgrund der fast ständig starken Winde” werden hier sogar Surf-Wettkämpfe der World - Cup Serie ausgetragen.
Es gibt einen Brett-Verleih, dazu mehrere Surf-Bars und Pensionen.
Pozo de Izquierdo ist ein Surf-Revier für Könner, die weder geröllige Einstiege noch Steine und Riffs knapp unter der Wasseroberfläche schrecken.

Rund 10 Kilometer vor dem Flughafen von Gran Canaria liegt der Küstenort Arinaga. Keine Angst, wenn Sie von der Autobahn den Hinweisschildern nach Playa de Arinaga folgen. Sie kommen wirklich in ein bezauberndes Küstendorf, auch wenn Sie zunächst einmal nur Fabrikgebäude, alte Tomatenfelder und Geröll sehen. Neben einer schönen Promenade gibt es auch einige tolle Lokale der unterschiedlichsten Preisklassen.
Hier befindet sich außerdem der beste Tauch-Spot der Insel. Zu sehen gibt es Papageien- und Trompetenfische, Muränen und Barrakudas, um nur einige zu nennen. 

Der Flughafen Las Palmas liegt nicht direkt in der Stadt Las Palmas sondern ungefähr in der Mitte der Ostküste
Neben dem Internationalen Flughafen Las Palmas de Gran Canaria befindet sich auch direkt die militärische TELDE AIR BASE, deren Piste direkt östlich neben der zivilen Landebahn liegt. Beide Landebahnen haben eine Länge von über 3000 Metern, die Flugzeuge landen & starten i.d.R. gegen den vorherrschenden, kräftigen Nordostwind. Im Januar 2015 wurde ein weiterer Ausbau fertig gestellt, so dass dieser Airport zu den modernsten in Europa zählt.

In nördlicher Richtung direkt hinter der Startbahn findet man das urige Fischerdörfchen „Ojos de Garza.Ojos de Garza
Die verwinkelten Gassen, zum Teil kaum breiter als 2 Meter sind ein wahrer „Augen-Schmaus“ Wer sich durch den Lärmpegel der ständig über den Ort startenden Flugzeuge nicht stören lässt lernt hier ein wirklich typisches kanarisches Kleinod kennen.

Zurück auf der Autobahn geht es weiter zur Abfahrt Las Salinetas.
Vorbei am gleichnamigen Industriegebiet ist nach kurzer Zeit die Küste erreicht. Weiter nordwärts zieren das kleine Dorf Melenara zwei hübsche Strände - Playa de la Salineta und Playa de Melenara.
Auch diese Strände sind hauptsächlich am Wochenende und an Feiertage gut frequentiert. Wochentags hat man den Strand dann fast für sich allein.

Wenn die Flut das Wasser des Atlantiks steigen lässt, beginnt bei dem Örtchen „La Garita“ ein wirklich beeindruckendes Naturschauspiel. Die Felsen an der Ostküste von Gran Canaria bilden an dieser Stelle ein Phänomen, das wie ein Druckventil bei einer Dampfmaschine wirkt und das Wasser wegen des Druckausgleichs meterhoch in die Luft schleudert.
Über dieses Schauspiel habe ich ein eigenes Video erstellt – zu finden auf dieser Homepage unter „Sehenswert“ und dann weiter unter „Landschaften“
Mit der Einfahrt in die Hauptstadt Las Palmas, genauer dem San Telmo Park endet unsere Rundreise entlang der Ostküste von Gran Canaria

 

Home | Die Insel | Norden | Westen | Süden | Osten | Sehenswert | Orte | Aktivitäten | Tipps Infos | Impressum |