Strände

Las Palmas - Las Canteras-Strand

Neben der Copacabana in Rio de Janeiro ist der „Las Canteras Strand“ von Las Palmas der zweitgrößte Stadtstrand der Welt.. Ein ausgedehnter, mehrere Kilometer langer Sandstrand, der sich über die ganze Bucht erstreckt.

Die Einwohner sind mächtig stolz auf "Ihren" Strand und sie haben gute Gründe dafür. Es ist ein Ort in der Stadt, an den man sich zurückziehen kann. Wo die Uhren stehen bleiben. Eine Art „Central Park“ mit Strand, wo man jeden Tag in der Woche Sport treiben kann, mit Badehose, Bikini oder Surfbrett.

Das Vulkanriff  „Barra”, eine lang gezogene Felsformation im Meer, schützt den Strand vor den hohen Wellen des offenen Meeres.

Die lange und autofreie Promenade lockt mit einer Vielzahl von urigen Kneipen, Eiscafés,  Restaurants, in allen Kategorien, sowie Modegeschäfte aller Labels und Souvenir-Shops.

 

Playa de Arinaga

Man kann es sich nicht vorstellen, welch wunderbare Strände es an der eigentlich "hässlichen" Ostküste gibt!
Man lernt diesen Teil der Insel auf der Fahrt vom Flughafen in die südlichen Urlaubsgebiete zwangsläufig kennen.

Man denkt sich: Puh, dass soll die Trauminsel Gran Canaria sein??

Das man aber auch hier direkt am Atlantik traumhafte Strände und malerische Dörfer finden kann, erscheint eigentlich ausgeschlossen.
Aber wer es dennoch "wagt" eine Entdeckungsreise dorthin zu unternehmen, wird nicht enttäuscht werden.
Das nicht besonders einladend wirkende Cruce de Arinaga mit teils tristen Wohngebieten ist solch ein Beispiel.
Gleiches gilt für das weitläufige Industriegebiet Poligono de Arinaga, mit seinen vielen Gewerbehallen.

Wer sich von dem bis dahin Gesehenen nicht abschrecken lässt und tapfer das Industriegebiet durchquert, landet schließlich an der Playa Arinaga.
Die wirklich schöne und sehenswerte Strandpromenade ist rund 4 Kilometer lang und beginnt an den Salinen an der großen Hafenmole und führt in vielen Windungen um den Ort, bis zu einer großen Skulptur.
Es gibt mannigfaltige Möglichkeiten in einem der vielen Restaurants, Cafes und Bars sich zu stärken, oder bei einem Getränk oder einem Eis das Treiben am und im Wasser zu genießen.
Diese Strandpromenade kann es locker mit denen in den Urlaubszentren im Süden aufnehmen - wenn, ja wenn nicht diese nicht sehr sehenswerte direkte Umgebung wäre.

 

Playa Meloneras

Der Playa Meloneras im Süden der Insel in unmittelbarer Nähe von Maspalomas ist der wohl ruhigste und bodenständigste Strand in dieser Region, bietet aber gleichzeitig alle Annehmlichkeiten eines touristisch erschlossenen Badestrandes.

Der rund 500 Meter lange sehr gepflegte Strand ist sehr gut ausgeschildert und leicht zu finden. -allerdings sind Parkplätze in direkter Nähe äußerst rar!

Von daher am besten den Wagen schon in Maspalomas abstellen und durch einen Spaziergang über die schöne Uferpromenade zu diesem Strand zu gelangen.

Die Grundstücke und Zufahrtswege sind sauber und gepflegt.
Der Playa Meloneras selbst bietet eine breite Strandpromenade mit kleinen Geschäften, Restaurants und Bars und ist über eine flache Rampe auch für Rollstuhlfahrer ohne Begleitung leicht zugänglich.

Allerdings zeigen sich auch hier die Bausünden der Vergangenheit - das einstmals großzügig angelegte Einkaufcenter ist geschlossen und dem langsamen Verfall ausgesetzt.
Dennoch ist ein Spaziergang an den gut ausgebauten Uferpromenaden von Maspalomas bis hin zur Playa Meloneras immer wieder schön und kann ein kleines Erlebnis werden - wenn man die wunderschönen Sonnenuntergänge bewundert die hier, das entsprechende Wetter vorausgesetzt, besonders eindrucksvoll zu sehen sind.

 

Playa de Taurito

Playa de Taurito heißt übersetzt „Strand des kleinen Stieres“ und liegt an der Südwestküste von Gran Canaria. Der reine Touristenort befindet sich zwischen den etwas größeren und bekannteren Touristen-Zentren Puerto Rico und Puerto de Mogán und ist eingebettet in eine malerische Berglandschaft, die allerdings auch hier an den Hängen "gnadenlos" zubetoniert wurde.

Der kleine rund 250m lange Strand ist von Felsen umrahmt, was Ruhe und Abgeschiedenheit garantiert. Der feine Sand lädt zum Sonnenbaden ein.  Allerdings dürfte es dort zur Hochsaison ziemlich eng werden.

Im Ort findet man an der Promenade eine Vielzahl von Cafés, Restaurants, Geschäften und Snackbars.

Der Mittelpunkt ist unübersehbar der große Wasser- und Freizeitpark "Parque Acuático Oasis Lago"
Es ist der einzige Salzwasserpark auf der Insel.
Auf etlichen Wasserrutschen der unterschiedlichsten Größe, auf den Liegeflächen oder in einem der vielen Pools, an diversen weiteren Sportanlagen, beim Bowling, an der Minigolfanlage, in verschiedenen Bars und Restaurants wird Sommerurlaub pur für die ganze Familie geboten.
Einziger Wermutstropfen: Nur die Gäste der Paradise-Hotels haben freien Eintritt.
Alle Anderen müssen einen Eintrittspreis von 15 Euro berappen!

 

Der Strand von Tauro

Die Vielfältigkeit der Insel zeigt sich auch bei den Stränden. Von der Optik her gefallen natürlich die goldgelben Strände in den Touristenhochburgen, Aber viele Insider und Naturliebhaber haben auch andere Ecken - Strände - der Insel entdeckt und lieb gewonnen. Einer davon ist der Strand von Tauro, gelegen zwischen Playa de Amadores und Playa del Cura. Besonders beliebt ist das “Vistamar” Kann man hier doch “lecker Fisch” essen!
Gerade zu legendär darf man die “Life-Musik” Abende am Sonntagabend bezeichnen, bei dem man bei Musik, Bier, Wein und einem guten Essen wunderschöne Sonnenuntergänge genießen kann.

Leider ist es mit dieser Herrlichkeit bald vorbei, da dieser urtümliche Strand einem Yachthafen, sowie einer völlig überdimensionierter Touristen- Urbanisation weichen muss. Die Bauarbeiten haben schon begonnen...
Über den Stand der Bauarbeiten und der “Umgestaltung” dieses ürtümlichen Strandabschnittes könnt Ihr Euch hier immer wieder anhand des Videos informieren.
Das aktuelle Video stammt vom Mai 2017

 

Playa y Pueblo de Tasarte

 Im Südwesten der Insel, nur wenige Kilometer von den Touristenzentren entfernt findet man noch das ursprüngliche Gran Canaria.
Vom Süden kommend endet die Autobahn GC1 bei Puerto de Mogan.
Fahren Sie auf der GC 200 in Richtung La Aldea de San Nicolas.

 Sie werden durch den Ort Mogan fahren und folgen dieser gut ausgebauten Strasse, die Sie bis auf eine Höhe von knapp 1000 Meter führt, bis zum  Abzweig nach Tasarte auf die GC 205.
 Während dieser Fahrt werden Sie schon etliche Mal angehalten haben um  "Fotos zu schiessen" von der atemberaubenden und wunderschönen Landschaft der Insel, dass ist übrigens auch an vielen Stellen problemlos möglich, da es immer wieder Haltebuchten und kleine Parkplätze gibt.

 Doch zurück zur GC 205, die uns zunächst in das kleine verträumte Dorf "Tasarte" bringt.
Viel Spektakuläres gibt es hier nicht zu sehen, trotzdem lohnt ein  Spaziergang durch solch kleine Orte immer - es herrscht Ruhe und  Gelassenheit - Dinge, die die meisten Menschen in unserer hektischen  Welt doch sehr vermissen.

 Vom Ort Tasarte bis zur Playa de Tasarte sind es rund 10 Kilometer.
Die Strasse, die uns durch den Barranco de Tasarte führt, wird dabei (leider) immer schlechter.
Aber keine Angst, Ihr Leihwagen hält das bei entsprechender  vorsichtiger Fahrweise problemlos durch, dass habe ich mit verschiedenen Autos schon probiert und die Strassen sind in den letzten Jahren auch  ausgebessert worden, waren also früher doch noch viel schlechter zu  befahren.

 Am ursprünglichen Kieselstrand kann man ziemlich ungestört Sonne und Meer geniessen.
Ein absolutes Highlight an diesem Strand ist allerdings das Restaurant "La Olivia"!
Viele Besucher, selbst aus Las Palmas, schätzen die gute Küche und den toll zubereiteten fangfrischen Fisch in diesem Lokal.

 

Home | Die Insel | Sehenswert | Landschaften | Strände | Museen | Verkehrs-Kreisel | Orte | Aktivitäten | Tipps Infos | Impressum |